Rabobank Dorpenomloop Rucphen

Veröffentlicht

Ein Klassiker wie er im Buche steht.

Das Tagebuch zur letzten Griechenland Etappe liefern wir Euch heute auch noch, der andere Teil des Teams war heute beim Holland Cup am Start.

Das Rennen in Holland war ein Klassiker mit all seinen Facetten. Wind, Regen, Matsch, Nässe von oben und unten, enge Straßen und ein starkes Fahrerfeld. Gleich zu Beginn gingen immer wieder Attacken und es lösten sich mehrfach Fahrer ab, wurden auf dem flachen Kurs aber immer wieder eingeholt. Es galt 3 Runden á 52 KM und eine Schlussrunde á 22KM zu meistern. Insgesamt also 178KM Renndistanz. Auch unsere Jungs attackierten natürlich fleißig mit und versuchten durchzukommen.

Erst im letzten Renndrittel konnten sich 2 Fahrer absetzen, die das Rennen schließlich unter sich ausmachten… mit 5 Sek. Vorsprung. Das Tempo war zum Schluss so enorm, dass sich auf den engen Straßen kein „großes“ Feld mehr halten konnte, sondern alles in Gruppen zersprenkelte. Gemäß dem Motto safety first wurde dann so früh in der Saison nichts mehr riskiert und die Fahrer kamen mit ihren Gruppen ins Ziel. Die Anstrengung des Rennens waren ihnen, wie allen anderen Fahrern auch, nichts desto trotz anzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.