Eschborn-Frankfurt UCI 1.2 U23

Veröffentlicht

Starke Leistung ohne den verdienten Lohn.

Gut 150km inkl. dem berüchtigten Feld- sowie Mammolshainer Berg standen heute an. Ein starkes internationales Fahrerfeld machte sich gegen 10:40 auf dem Weg durch den Taunus von Eschborn nach Frankfurt.

Bereits bei der ersten Bergwertung ging es ordentlich zur Sache und das Feld fuhr lange aufgereiht über die Kuppe des Feldberges, bevor es in die Abfahrt und direkt in Richtung Mammolshainer Berg ging. Die Gesichter an dieser steilen Rampe sprachen Bänder, egal, wo man hinschaute.

Im Laufe des Rennens konnte sich eine relativ große Gruppe von ca. 25- Mann bilden, die fast eine Minute Vorsprung auf die Stadtrunde in Frankfurt mitbrachte. Da u.a auch vom DAUNER D&DQ I AKKON Pro Cycling Team niemand mit „vorne drin“ war, spannte sich das Team in die Nachführarbeit mit ein und versuchte mit allen Kräften die vorne harmonierende Gruppe wieder zu stellen, vergebens.

Im Sprint der Verfolger konnte John Mandrysch mit Platz 28. noch unter die Top 30 sprinten.

John nach dem Rennen:“ Die Mannschaftsleistung hat heute zu 100% gestimmt, leider wurde diese am Ende nicht mit einem besseren Ergebnis belohnt. Den Kopf in den Sand stecken gibt’s trotzdem nicht, wir sind gedanklich nun bereits beim nächsten Rennen und haben dort eine neue Chance zu zeigen was wir können!“

Dem in einen Sturz verwickelten Colin Heiderscheid wünschen wir an dieser Stelle, wie allen anderen gestürzten auch, gute und schnelle Genesung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.